Leider wieder “nur” Viertelfinale. Wer hätte vor ein paar Monaten noch geglaubt, dass wir uns darüber tatsächlich mal beschweren würden
Wie üblich startete das Tunier für uns bereits am Samstag mit der Anreise. Diese lief ganz angenehm und wir hatten vor dem Training sogar noch Zeit uns Köln ein bisschen genauer anzusehen.

Nach einer kurzen Nacht im Hotel ging es dann aber wieder zurück in die Halle von LaserTag Köln.

 

Gruppenauslosung wie erwartet

Wir wurden in Gruppe B gelost und mussten uns demnach in der Gruppenphase gegen die The Tag Tigers – LaserTag Mainz, LTC Shadowsund LSC Stigmata durchsetzen.

 

First Round: The Tag Tigers

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen The Tag Tigers. Diese hatten uns in Darmstadt besiegt und dementsprechend wollten wir dieses Ergebnis wieder zu unseren Gusten korrigieren.

Wie üblich hatten wir Probleme in das Tunier zu starten und die Tigers konnten uns deswegen anfangs ins Minus drücken. Nachdem wir uns akklimatisiert hatten, konnten wir diesen Abstand zur Halbzeit auf 147:171 reduzieren.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang uns weit besser und so konnten wir das Spiel mit 412:172 für uns entscheiden.

 

Second Round: Stigmata

Nach einer etwas längeren Pause standen wir unseren inzwischen “Dauergegnern” Stigmata gegenüber.

Nachdem wir dreimal die Westen tauschen mussten, weil die Akkuladung nicht den Regeln entsprach, startete das Spiel.
Anfangs konnten wir uns gut gegen Stigmata positionieren und in Führung gehen. Nach ca. 2 Minuten fiel leider die Weste unseres Teamcaptains Unreality komplett aus und durch die vorherigen Westenwechsel vor Spielbeginn stand keine Ersatzweste mehr zur Verfügung. Deshalb mussten wir einen Abbruch der Halbzeit fordern.

Mit einem neuen Westensatz ging es dann weiter und wir konnten das Spiel gegen Stigmata mit 557:213 erfolgreich beenden.

Dieses deutliche Ergebnis würde ganz klar dafür sprechen, dass wir die dominantere Mannschaft waren. Allerdings können wir das nicht so stehen lassen. Stigmata war in der zweiten Halbzeit deutlich geschwächt, da sich Susi (der Teamcaptain der Stigmatas) kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzte und deswegen in der zweiten Halbzeit eine Spielerin eingewechselt wurde, die kaum Tuniererfahrung hatte.

Wir wünschen Susi auf diesem Wege nochmals gute Besserung

 

Third Round: LTC Shadows

Im letzten Spiel der Vorrunde durften wir gegen unseren Lieblingsgegner antreten: LTC Shadows.
Obwohl die Statistik momentan ganz klar für die Aschaffenburger spricht, ist jedes Spiel gegen sie immer auf Augenhöhe.

Leider konnten sie ihre Siegesserie gegen uns fortsetzen und verwiesen uns mit 128:608 auf den Platz des Gruppenzweiten.

 

Das hieß für uns: Nächster Gegner LaserTag Team Mimimi

Dieses Spiel lässt sich recht kurz in drei Worten zusammenfassen:

Kind, Brennglas, Ameisenhaufen.

Wer hier wer war, brauchen wir wohl kaum erläutern…wir machen es aber trotzdem
Durch ihre extrem gute Offensive konnten uns die Mainzer schnell in die eigene Base zurück drängen und ließen uns keine Luft uns zu formieren, geschweige denn irgend eine Taktik zu forcieren. So wurde die ersten Halbzeit mit dem relativ deutlichen Ergebnis von -9:495 beendet.

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns besser formieren und Mimimi nicht ganz so weit in unsere Seite vordringen lassen. Was wohl auch der Tatsache geschuldet war, dass die Mimimi’s nach der ersten starken Halbzeit ihre Runner für das Halbfinale schonen wollten.

So konnten wir uns zumindest aus dem Negativbereich zurückkämpfen. Aber die Katzen ließen trotzdem nicht locker und konnten ihren Vorsprung beinahe verdoppeln. Am Schluss hieß das niederschmetternde Ergebnis 96:880 für die Mainzer.

Das war zu diesem Zeitpunkt für uns allerdings kein Problem mehr, da wir ja durch den vorherigen Tunierverlauf bereits wussten, dass sich an unserem Tabellenplatz nichts verändern wird.

Wir packten unsere Sachen, zufrieden mit dem Tunierverlauf und recht dankbar für das Spiel gegen Mimimi, welches uns deutlich zeigte, an welchen Stellrädchen wir noch zu schrauben haben.

 

Unbeirrt konstante Leistung von LTD Ghost

Über den Stream konnten wir auf der Heimfahrt noch den Sieg unserer Freunde von Ghost – LaserTag verfolgen.
Zwei GLL-Siege in Folge: Grandiose Leistung Jungs!

Eine kurze Anmerkung noch zum Schluss:
Im Stream wurde erwähnt, dass PG von Bad Tag Bro’s – BTB jetzt zur Beamforce ONE gehört.
Sowohl für PG als auch für uns kam diese Info recht überraschend. Aber da der Stream ja bekanntlich immer recht hat, freuen wir uns, PG als neues Teammitglied begrüßen zu dürfen